Was ist "die Arche"?

Seit 2011 gibt es die Göttinger Arche in der St. Heinrich-Straße 38a. Zurzeit werden dort dreißig bis sechzig Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 14 Jahren betreut, die in besonderem Maße von materieller und emotionaler Armut betroffen sind. Die Arche bietet den Kindern täglich kostenlos eine vollwertige, warme Mahlzeit, Hausaufgabenhilfe und verschiedene Freizeitaktivitäten wie Tischtennis, Fußball, Basketball, Tischkickern, Basteln, Koch- und Bastelaktionen, Theaterworkshops und diverse Spiele. Außerdem werden Kinderpartys und Feiern für Geburtstagskinder sowie Themennachmittage veranstaltet. 

In den Ferien werden gemeinsame Campfahrten und Ausflüge angeboten. Die Arbeit der Arche wird zu fast 100 Prozent durch Spenden finanziert.

www.kinderprojekt-arche.eu

 

 

Die Cluster Sozialagentur

Die Cluster Sozialagentur setzt Projekte für Träger und Unternehmen aus wirtschaftlichen und sozialen Bereichen sowie der öffentlichen Hand um. Dabei richtet sich der Umfang der Dienstleistungen ganz nach den Bedarfen der Projektpartner*innen.

Jedes Projektkonzept wird von Cluster auf soziale und ökologische Ansätze untersucht und entsprechend entwickelt. Inklusion, Lebensweltorientierung und Nachhaltigkeit werden als Grundsätze des Handelns bei der Cluster Sozialagentur in jedem Projekt konzeptionell eingebunden und umgesetzt. Dafür setzt Cluster ausgebildete, festangestellte Spezialist*innen, aber auch erfahrene freie Fachkräfte, Künstler*innen, Studierende und freie Mitarbeitende ein, die sich auf das Durchführen von Workshops, Arbeitsgemeinschaften, Schulungen, Teamtrainings oder Veranstaltungen spezialisiert haben. Als Träger der Jugendhilfe übernimmt die Cluster Sozialagentur die Inobhutnahme, das Clearing, sowie die sozialpädagogische Versorgung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge in eigenen Wohngruppen und bietet darüber hinaus Schulbegleitung an.

http://www.cluster-sozialagentur.de/

 

 

 

 

 

 

Präventionsrat Hildesheim

Der PRÄVENTIONSRAT HILDESHEIM wurde im Januar 1998 von Engagierten aus den Bereichen Politik und Verwaltung, Banken, Staatsanwaltschaft, Polizei, Einzelhandel und Presse gegründet. Heute organisiert eine Lenkungsgruppe unter dem Vorsitz des Oberbürgermeisters vielfältige Angebote der Kriminal- und Suizidprävention in sieben Arbeitsgruppen und einem Arbeitskreis mit rund 350 Mitgliedern. Die Arbeit der Arbeitsgruppen wird durch ein Netzwerk von inzwischen über 100 Institutionen, Organisationen und Vereinen gestärkt. Der Verein zur Förderung der Präventionsarbeit in Hildesheim e. V. unterstützt die auf inzwischen über 330 Projekte und Einzelaktivitäten angewachsene Arbeit in und für Hildesheim. Die Geschäftsstelle des Präventionsrates und des Fördervereins wird von der Stadt Hildesheim unterhalten und befindet sich im Rathaus.

Die Arbeitsgruppen entfalten nachhaltige Aktivitäten und Projekte für alle Altersgruppen und alle Bevölkerungsteile in den Themengebieten Jugendarbeit, Gewalt an Schulen, Graffiti, Ladendiebstahl, Integration, Opferschutz, Sicherheit für Senioren und kümmern sich um die Öffentlichkeitsarbeit. Dabei spielt auch die Projektevaluation eine immer größere Rolle. Außerdem zeigt sich ein stetig wachsender Bedarf an Seniorenarbeit ebenso wie ein steigendes Interesse durch junge Freiwillige, die sich im Präventionsrat engagieren.

Ziel der Arbeit ist es, Straftaten zu verhindern und zugleich Wege für ein sicheres und lebenswertes Leben aufzuzeigen. Zu diesem Zweck finden diverse Schulungen, Infoveranstaltungen und Projekte statt. Darüber hinaus wird jährlich unter großem medialen Interesse ein Preis für Zivilcourage verliehen. Der Arbeitskreis unterstützt alle Aktivitäten inhaltlich und personell.

Durch die regelmäßige Arbeit werden jährlich tausende Hildesheimerinnen und Hildesheimer erreicht. Der alle zwei Jahre ausgetragene Präventionstag lockt bis zu 60.000 Besucherinnen und Besucher an.

2012 wurde die Stadt Hildesheim mit dem Deutschen Förderpreis der Kriminalprävention für die Zusammenarbeit mit Präventionsrat und Förderverein ausgezeichnet.

 www.praeventionsrat-hildesheim.de

ihre spende
[100.000 EUR]

Kinderaugen müssen leuchten